Die Begleithundeprüfung

Die Begleithundeprüfung ist die Prüfung, auf die die ganze spätere Ausbildung aufbaut. Egal ob der Hund später Rettungshund, Schutzhund, Therapiehund oder einfach nur ein angenehmer Begleithund werden soll, hier werden alle Grundkommandos abgerufen, die sowohl Chihuahua als auch Dogge beherrschen sollten.


DEr Aufbau einer BH

Die BH (Begleithundeprüfung) ist in zwei, für Neulinge sogar in drei Teile aufgeteilt.

Für Neulinge die zum 1. Mal eine Prüfung abhalten, steht eine theoretische Prüfung an. Der sogenannte Hundeführerschein.

Der 2. Teil beinhaltet das abrufen aller Grundkommandos auf dem Hundeplatz

und der 3. Teil ist ein Verkehrsteil.

2. Teil - Unterordnung

Die Unterordnung beginnt mit einem angeleinten Hund. Zuerst folgt einfaches "Fuß" gehen in normaler Geschwindigkeit, Laufschritt und langsamen gehen. Der Hund soll hier aufmerksam folgen. Dann wird in Schlangenlinien durch eine Gruppe Menschen gegangen und der Hund dann abgeleint.

Nun folgt die Freifolge des Hundes. Er soll hier aufmerksam seinem Hundeführer folgen und die gegebenen Kommandos wie "Sitz", "Platz" und "Hier" zügig ausführen.

3. Teil - Verkehrsteil

Im Verkehrsteil werden normale Alltagssituationen nachgestellt.

Klingelnde Radfahrer, Jogger und hupende Autos kreuzen den Weg des Hundes. Trotzdem sollte dieser nicht panisch oder aggressiv reagieren sondern ruhig bleiben.

Auch wenn der Hund angebunden wird und sich der Hundeführer entfernt, sollte dieser ruhig warten.